Zur Person

LST_6893-2

Völkerrechtler und Politikwissenschaftler. Hobby- beziehungsweise Teilzeit-Feuilletonist. Ewig strebend bemüht, die Brücke zwischen Wissenschaft und interessierter Öffentlichkeit zu schlagen, wobei unweigerlich auch die persönliche beziehungsweise private Meinung miteinfließt (siehe auch hier). Außerdem gescheiterter Basketballer („ohne die Verletzungen wäre ich in die NBA gekommen“) und Stadt-Radfahrer. Ab und an bei Science Slams und auch Poetry Slams anzutreffen (bei letzteren halb inkognito: Als Eisbär). Umso öfter im Gym. Kaffeehäuser im Winter, alte Donau im Sommer.

Eine Auflistung sämtlicher Lehrveranstaltungen findet sich hier.

Werdegang: Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien und der Universidad de Alcalá (Alcalá de Henares, Madrid) sowie der Politikwissenschaften an der Universität Wien. LL.M. in International and European Law: Public International Law an der Universität Amsterdam, währenddessen Forschungsassistent bei Prof. Nollkaemper. Danach Projektassistent im Rahmen des für die Universität Wien von Professor August Reinisch geleiteten Projekts „International Law through the National Prism: the Impact of Judicial Dialogue“, später Assistent am Institut für Europarecht, Internationales Recht und Rechtsvergleichung (Abteilung für Völkerrecht und internationale Beziehungen), rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Wien. Von Juli 2016 bis zu ihrem Ende im April 2017 regelmäßige Gastkommentare auf nzz.at (die Artikel sind auf nzz.ch archiviert).