Trumps Rede zur Lage der Nation

Die außenpolitischen Schlüsselpassagen von Donald J. Trumps gestriger Rede zur Lage der Nation. Keine besonderen Vorkommnisse.

Trump hat den Begriff „rogue regimes“ („Schurkenregierungen“) verwendet: Ein Fortschritt gegenüber George Bush, der weniger differenzierend von Schurkenstaaten gesprochen hat.

Diese „rogue regime“ hat Trump gemeinsam mit Terroristen, China und Russland in einem Satz als Herausforderung/Bedrohung für die US-Interessen, Wirtschaft und Werte genannt.

Aufgrund der internationalen Reaktion auf seine Ankündigung, die US-Botschaft in Israel nach Jerusalem zu verlegen, möchte er Hilfsgelder kürzen bzw nur befreundeten Staaten zukommen lassen.

Außerdem hat Trump angekündigt, die US-Nuklearwaffen zu modernisieren. Er hofft aber, sie nie einsetzen zu müssen. Ausschließen kann er es jedoch nicht.

Allgemein ist die Rede von der (Neo-)Realismus-Schule geprägt. Soll heißen: Die US-Vormachtstellung ist die beste Verteidigung („Unmatched power is the surest means of our defense.“)

Summa summarum: Keine Überraschungen. Die Welt hat gestern den angepassten Mainstream-Trump gesehen. Wenn es nach Wolffs Fire and Fury geht, haben sich Jared Kushner und Ivanka endgültig durchgesetzt. Diejenigen, die Trumps wegen seiner Anti-Establishment Rhetorik gewählt haben, dürften zunehmend enttäuscht sein.

3 Gedanken zu “Trumps Rede zur Lage der Nation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s