qotd (Marc Aurel)

Beunruhige dich selbst nicht! Sei schlicht! Vergeht sich jemand an dir? Er vergeht sich an sich selbst! Ist dir etwas zugestoßen? Gut, das ist dir seit Urbeginn der Welt so bestimmt, und jedes Ereignis ist durch Schicksalsschluss beschieden. Überhaupt: kurz ist das Leben; den Augenblick muss man nützen mit feinem Sinn und rechter Tat und die Nüchternheit wahren auch bei der Erholung. (Selbstbetrachtungen)

Quote of the Day from „International Law and its discontents

there are serious limits to international law from the perspective of both morality and realpolitik. Excessive legalisation threatens to ‘crowd out’ other important goods and shrink our capacity for sophisticated moral and political thought. Looking at issues through a legal filter has a worrying impact on our ability to discharge our moral and prudential responsibilities.

Ryder McKeown, ‚International law and its discontents: Exploring the dark sides of international law in International Relations‘ (2017) 43/3 Review of International Studies 430, 432

Kafka und das Ius-Studium

Kafka hatte mit allem seine liebe Not. Auch mit dem Studium (Tagebuch-Eintrag aus dem Jahr 1919): „Ich studierte also Jus. Das bedeutete, dass ich mich in den paar Monaten vor den Prüfungen unter reichlicher Mitnahme der Nerven geistig förmlich von Holzmehl nährte, das mir überdies schon von tausend Männern vorgekaut war.“